Gründungsfoto

Helke

Helke hat es schon immer gereizt, Lösungsansätze für drängende gesellschaftliche Herausforderungen zu finden und ganz pragmatisch gute Beispiele zu schaffen. In ihrer beruflichen Laufbahn in der internationalen Hotellerie, als Unternehmerin und Trainerin hat sie notwendige Erfahrungen gesammelt, um mit komplexen Fragestellungen umgehen zu können. Sie bezeichnet sich als unternehmungslustig und steckt damit ihr Umfeld gern an. Helke plädiert für mehr Unternehmertum und ist im Verein zuständig für die Ausrichtung, Kooperationen, Öffentlichkeitsarbeit und das Fundraising.

Demba

Demba ist in 2015 aus Mali nach Prien gekommen. Er hat seine Chance genutzt und eine Ausbildung als Elektriker begonnen. Die deutschen Sicherheitsstandards beeindrucken ihn sehr und er plant, nach seiner Ausbildung in den Senegal zurückzugehen und dort ein Elektriker Business aufzubauen und junge Senegalesen auszubilden. Bis dahin steht er uns mit Rat und Tat in allen interkulturellen Fragen zur Verfügung.

Fabakary

Fabakary ist aus Gambia zu uns gekommen. Er hat in kürzester Zeit Deutsch gelernt und sich gut bei uns integriert. Momentan macht er eine Ausbildung als Installateur und lebt mit seiner kleinen Familie Paula und Lamin in Prien. Von hier aus initiiert er den Obstanbau in seinem Heimatdorf in Gambia. Er interessiert sich für Methoden zur Konservierung und Weiterverarbeitung von Obst, die für Afrika tauglich sind. Gemeinsam werden wir dazu ein Projekt aufsetzen und suchen noch Experten für diese Fragestellung.

Peter

Peter war in seiner langen beruflichen Laufbahn als Drehbuchautor, Regisseur und Unternehmer tätig. Dabei konnte er Phantasie, visionäre Fähigkeiten und seinen guten unternehmerischen Riecher unter Beweis stellen. Mit dieser Erfahrung bringt er sich im Verein ein und hat die Rolle des Schatzmeisters übernommen.

Elke

Diplom Sportwissenschaftlerin (im Gesundheitsmanagement), selbständig im Bereich Human Ressources, Schwerpunkt ressourcenorientierte Personalberatung, Recruiting & Coaching.

Motivation: Beitrag leisten zu gelingender Gemeinschaft: lokal – regional – global

Erika

Erika hat die organisatorischen Aufgaben des Vereins fest im Griff. Sie betreut die Mitgliederverwaltung, versendet die Newsletter, recherchiert zu allen Fragestellungen, die den Verein betreffen und hakt nach, wenn etwas stagniert. Für unsere afrikanischen Freunde hat sie ein gutes Gespür, merkt sofort, wo es fehlt und unterstützt auf allen Ebenen.

Anna

Anna studiert im 5.Semester Kulturwirtschaft an der Universität Passau mit kulturellem Schwerpunkt Frankophonie.
Sie ist seit April 2017 Teil des Teams von „Babakars Projekte“. In ihrem Aufgabengebiet liegen das Entwerfen des Logos und allem, was gedruckt werden soll. Unter anderem betreut sie den Projektblog von „Babakars Projekte“, die Website von Vision Yamalé e.V. und die beiden Instagram Accounts.
Seit 2017 fliegt sie regelmäßig in den Senegal, um Projektfortschritte vor Ort zu dokumentieren. Auch ihr Auslandspraktikum für ihr Studium wird sie dort in einem Ökodorf absolvieren.

Pirmin

Pirmin ist systemischer Berater und Organisationsentwickler. Er bringt langjährige Erfahrung im Finanz-Controlling mit und unterstützt uns im Verein mit dem Projekt-Controlling und der Verwendung der Mittel in den afrikanischen Projekten. Außerdem ist er der Rechnungsprüfer des Vereins.

Keita

Keita absolviert eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger in Regensburg.
Er ist Gründungsmitglied des Vereins und Teil des kulturellen Beraterteams.
Er hilft gemeinsam mit Fabakary, Amadou und Kelvin dabei, Sprachbarrieren abzubauen und die Projektkommunikation aufs nächste Level zu bringen.

Amadou

Amadou ist im Jahr 2015 nach Prien gekommen und hat sehr schnell Deutsch gelernt. Sein Interesse gilt den politischen Verhältnissen und der Bildungspolitik in seinem Heimatland Senegal. Er unterstützt uns im Verein bei der konzeptionellen Erarbeitung von neuen Ansätzen in der Erwachsenenbildung. Beruflich hat er sich für eine Ausbildung als Maler entschieden. In seinem Ausbildungsbetrieb übernimmt er bereits viel Verantwortung.

Caro

Caro studiert Umweltsystemwissenschaften an der Karl-Franzens Universität Graz  und war schon in den Anfängen bei der Planung von Babakars Projekt dabei. Sie konnte es dann organisieren, das Projekt für ihre Bachelorarbeit zu nutzen und über das Thema „Nachhaltige Landwirtschaft zur Vermeidung von Flucht“ zu schreiben. Dazu hat sie einige Monate bei Babakar im Senegal verbracht und uns viele zusätzliche Eindrücke geben können. Caro trägt mit ihrer Analysefähigkeit und wissenschaftlichen Herangehensweise an das Thema interessante Aspekte zu unserer Vereinsarbeit bei.

Uta

Es war Uta’s Idee, mit Babakar über Rückkehr zu sprechen und ein landwirtschaftliches Projekt im Senegal aufzusetzen. Sie hat die Initialzündung gegeben. Uta’s visionäre Kraft und konsequente Umsetzung hat den Stein ins Rollen gebracht. Sie begleitet Babakar und seine Projekte weiterhin und reist regelmäßig in den Senegal.

Kelvin

Kelvin kam aus Nigeria zu uns und verblüfft uns immer wieder mit seinem guten Deutsch, das er in kurzer Zeit gelernt hat. Er hat die maßgeblichen Inputs in unserem Team Nigeria gegeben und die Rückkehr von Felix Fred mit uns vorbereitet. Dieses Projekt wird er auch weiter begleiten. Beruflich hat er ehrgeizige Ziele und möchte Fachinformatiker werden.

Leo

Leo hatte schon ganz früh Kontakt mit Babakar und hatte es im Gespür, dass Babakar besondere Fähigkeiten hat, die sich nicht an unserer deutschen Norm messen lassen. Als Coach und Trainer hat er einen erfrischenden Blick auf die Herausforderungen unseres Vereins und gibt uns viel inspirierenden Input.